STICHWORTVERZEICHNIS: 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Ältestes Haus Beeskow

Vorschaubild

Ältestes Haus historische Aufnahme

 

Unmittelbar vor der Westfassade der Kirche liegt in der Kirchgasse, die zum Markt führt, das älteste Haus der östlichen Mark Brandenburg. Durch den letzten großen Stadtbrand 1513 wurde das ursprüngliche Nebengebäude nicht restlos zerstört, so dass es mittels noch brauchbarer Balken aus den Nachbargebäuden wieder instand gesetzt werden konnte. Die dendrochronologischen Untersuchungen am verwendeten Holz ergaben als Fälldaten die Jahre 1482 und 1485 bis 1487. Es steht gegenüber der St. Marienkirche. Das vorragende Obergeschoss wird von profilierten Konsolen mit einem Treppenfries gehalten. Der ehemalige Speicher wurde laut der neuesten Untersuchungen bereits gegen Ende des 15. Jahrhunderts erbaut. Nach den Stadtbränden von 1512 und 1513 wurde er, als eines der wenig stehengebliebenen Häuser, zum Wohnhaus umgenutzt. Es erhielt eine Blockstube und eine schwarze Küche sowie eine Schlafgelegenheit im Obergeschoss. Eine Absenkung der Ostwand führte dazu, dass der Ostgiebel Anfang des 18. Jahrhunderts durch eine zweite Giebelwand stabilisiert werden musste. 1983 war dieses Haus noch bewohnt. Nach dem Tod seines Besitzers war es über mehrere Jahre leerstehend und wurde zuletzt vom Kunstkreis Beeskow genutzt. In den dreißiger Jahren war eine Bauaufnahme des Hauses durch zwei Architekten, Gertraude Engels und Alexander Heerde erfolgt, die sich aber nur auf die idealisierte Wiedergabe der in Augenschein genommenen Bausubstanz beschränkte. Der heutige Bestand des Hauses erstreckt sich über 10,20 Meter Länge und 5,30 Meter Breite. Seit Mai 1995 ist das historische Fachwerkhaus für Besucher geöffnet.
 

Beeskow


Öffnungszeiten:
Mai-September: Dienstag-Sonntag 10.00-17.00 Uhr
Oktober-April: Dienstag-Samstag 10.00-16.00 Uhr


 

Kirchgasse 2
15848 Beeskow